SEPTEMBER 2017

SEPTEMBER 2017

 

Auf Reisen/Aufrecht gehen / Wi(e)derstehen:

 

 

Gedicht vom Lächeln

So weit, so nah, wohin ich blicke,

selbstsüchtiges Vergessen,

geht’s uns meistens nur ums Fressen;

ach, würden wir nur größer denken,

aufrichtig uns beschenken,

könnte manches Gute aus uns werden:

Ein Rabe auf dem Baum,

der Spatz in meiner Hand,

ein Haus auf unfruchtbarem Acker,

ein Dach bei Regen,

vom Glockenklang der Segen,

ein Schmetterling im Sommertraum,

dich in meiner Herzensmitte.

Beginne heute mit dem Lächeln, bitte …

(c) Udo Weinbörner 2017