DEZEMBER 2015

DEZEMBER 2015

 

Heimat- und Glaubensgedichte:

Allen Leserinnen und Lesern meines Literaturtagebuches 'Strandgut' und Besuchern meiner Homepage, all jenen, die mich ermutigt, gestützt, konstruktiv kritisiert und an mich geglaubt haben, meinen Verlegerinnen und Verlegern und meinen geschätzten Kolleginnen und Kollegen...

ein frohes Weihnachtsfest 2015 und ein gutes Jahr 2015!

 

Ein einfaches Weihnachtsgedicht

 

Glocken schlagen

an ersten, wie an letzten Tagen,

Glocken schlagen

zu Katastrophen und an Feiertagen,

zum Kerzenschein an Weihnachtsbäumen

und zu Kinderfragen,

zu den Erinnerungen an Orte und an Menschen,

die ungebeten zu mir traten und plötzlich alles überragen.

Schon schiebt sich deine Hand in meine,

ist es Freud oder Leid,

wenn ich jetzt weine,

lausche still dem Glockenschlagen,

weiß dich ganz nah bei mir,

du brauchst mir nichts zu sagen,

auch ich will heute nicht vergessen,

wenn meine Blicke den Turm hinauf

bis in den Himmel jagen,

der Trost ruht im Glauben,

deiner Liebe und im alten Brauch.

Dann zum Segen demutsvoll den Kopf gesenkt,

weiß ich mich behütet, geliebt und auch

so reich beschenkt.

(c) Udo Weinbörner 2015