APRIL 2017

APRIL 2017

 

GEDICHTE FÜR EINE UNDICHTE ZEIT

 

Wir kannten einander nicht

Wir kannten einander nicht

Dein Bus fuhr ohne Ziel

Im Innern viel Schatten

Ich stand im Licht

Ganz sicher fand deine Tasche

Kaum Platz im engen Gang

Zu groß für alle Reisen

Für ein ganzes Leben lang

Zu klein, verschlissen bald

Auf Straßen und auf Gleisen, wer weiß

Was auf solcher Fahrt geschwiegen wird

Oder ob man mit Bedeutung spricht

Eine Weile stand ich neben dir im Regen

Steig eins – Worte fand ich nicht

Dein Bus fuhr in die Dunkelheit

Ich steh‘ und warte voller Zuversicht

Noch fünf Minuten und ein Ziel

Und der Fahrplan, der‘s verspricht.

(c) Udo Weinbörner 2017

Glück

Manches Glück sollte bleiben,

den Konjunktiv fest im Blick

und nicht abgeschlossen an der Brücke

abgehängt, den Schlüssel trage ich lieber

stets bei mir, er soll mich erinnern,

dass du mich liebst,

ich geb ihn dir wie das Versprechen

einer Tür, die dir immer offen steht,

läuft uns die Zeit einmal davon.

(c) Udo Weinbörner 2017